Neuigkeiten

 Aktuell  •  2016-2013  •  2012-2009  •  2008-2005  •  2004-2001 

28.07.2018 Die Software für die Matrixuhr wurde gründlich überarbeitet. So wurde die Helligkeitsregelung verbessert, die Anzeige von Datum und Wochentag ist jetzt konfigurierbar und die Wechselzeit lässt sich jetzt zwischen 2, 3 und 4 Sekunden einstellen. Weiterhin wurden Wettersymbole und ein Windrichtungspfeil integriert und somit die Anzeige von Wetterdaten ermöglicht. Die Wetterdatenfunktion erfordert allerdings eine Kommunikation mit dem Web-Modul des Temperatur-Messsystems - oder man spendiert der Matrixuhr einen eigenen Raspberry Pi Zero WH und hat damit alle Funktionen in einem Gerät, welches zudem kein Datenkabel benötigt, da alle Informationen mittels WLAN übermittelt werden.

Wegen der Erweiterung der Matrixuhr musste auch das Web-Modul umgestaltet werden. Bisher konnte die Matrixuhr vom Web-Modul aus mit Daten versorgt werden und dafür war der Matrixuhr-Dienst sehr eng mit der Datenstruktur des Web-Moduls verbunden. Mit der aktuellen Software für das Web-Modul wurden alle Matrixuhr-Funktionen komplett herausgenommen und ein separates Software-Paket für den Raspberry Pi der Matrixuhr erstellt. Auf dem Web-Modul wird nun zusätzlich ein MQTT-Server installiert, der die Sensordaten und Alarminformationen an weitere Geräte im Netzwerk verteilen kann. Das ermöglicht nun auch den Betrieb von mehreren Matrixuhren und die Kommunikation über WLAN. Es ist natürlich auch weiterhin möglich, eine Matrixuhr wie bisher über Kabel an das Web-Modul anzukoppeln.

Besucherzähler: Leider hat unser Web-Hoster die Besucherzähler abgeschaltet, da sie wohl nicht mehr den aktuellen Sicherheitsstandards genügen. Da ich den letzten Zählerstand nicht kenne und mir auch ein wenig die Motivation fehlt, etwas eigenes zu programmieren, habe ich die Zähler von allen Seiten entfernt.
25.03.2018 Für die Matrixuhr gibt es jetzt ein Platinenlayout. Vielen Dank an Thomas Zetsche für die Bereitstellung dieses Layouts im Eagle-Format und als PDF-Dokument.
26.02.2018 Für den Weihnachtsstern gibt es eine neue Software (Version 1.10). Hier wurde das Timing für die LED-Ansteuerung optimiert, so dass auch die neuen WS2813 verwendet werden können. Weiterhin war es erforderlich, den Pseudozufallsgenerator durch eine schlankere Version zu ersetzen. Ursprünglich wurde eine C-Systembibliothek dafür genutzt, die aber in der aktuellen GCC-Version zu viele Ressourcen benötigt. Außerdem gibt es noch ein Platinenlayout für den Weihnachtsstern mit WS2813, vielen Dank an Henri Beckmann, der dieses zur Verfügung gestellt hat.
Ansonsten sind für 2018 keine neuen Projekte geplant. Es ist aber angedacht, die Software der Matrixuhr zu überarbeiten. Ich bin mit der Helligkeitsregelung nicht zufrieden und da dieser Programmteil sehr knifflig ist, habe ich das immer wieder verschoben. Jetzt will ich das aber mal angehen und schauen, ob man weitere sinnvolle Dinge implementieren kann.
10.12.2017 Die Wohnraumuhr 2 ist fertig. Die 15 Jahre zuvor entwickelte Wohnraumuhr hat damit einen würdigen Nachfolger bekommen, der technisch etwas weiterentwickelt wurde, trotzdem aber vom Schaltungsaufwand und der Funktionalität vergleichbar ist. Vieles wurde gegenüber dem Vorgänger verbessert, so kann z.B. ein USB-Netzteil mit Mini-USB-Anschluss zur Stromversorgung verwendet werden. Weiterhin wird die Helligkeit der Anzeige über PWM kontinuierlich geregelt. Über eine Menüsteuerung mit 2 Tastern können viele Einstellungen angepasst werden und auch das manuelle Stellen der Uhr ist möglich. Über 2 Schaltungs-Optionen lässt sich der Funktionsumfang noch erweitern. So gibt es eine 2-stellige Zusatzanzeige, die abhängig von der Hauptanzeige zusätzlich die Sekunde, den Wochentag oder eine Einheit für Sensorwerte darstellt. Die Sensorwerte können wahlweise vom Temperatur-Messsystem oder einer weiteren Schaltungs-Option geliefert werden. Letztere ist sehr flexibel und arbeitet mit einem DHT22 oder mit bis zu 2 1-Wire-Sensoren.
02.10.2017 Die Seite des Web-Moduls wurde komplett überarbeitet. Dafür gab es mehrere Gründe: Zunächst wurde von der Raspberry Pi Foundation eine neue Raspbian-Version veröffentlicht, die das aktuelle Debian 9 (Stretch) als Basis verwendet. Weiterhin gibt es die neue Software-Version 3.10 für das Web-Modul, die einige kleinere Erweiterungen bietet. Außerdem habe ich einen Weg gefunden, das Web-Modul bzw. den RasPi ohne zusätzliche Geräte wie Monitor und Tastatur in Betrieb zu nehmen.
Das in den Neuigkeiten vom 14.01.2017 angekündigte Projekt „Wohnraumuhr 2“ ist kurz vor der Vollendung. Erfahrungsgemäß nimmt die Dokumentation als Web-Seite viel Zeit in Anspruch, so dass es bis zur Veröffentlichung noch einige Zeit dauern wird.
01.04.2017 Beim Sensormodul 2 und 3 des Temperatur-Messsystems wurde jetzt festgestellt, dass die Abfrage der Luftfeuchtigkeitssensoren noch nicht optimal gelöst ist. Es trat jetzt ein Fall auf, bei dem ein in Fernost gekaufter DS2438 zwar vom Sensormodul erkannt wurde, jedoch keine Messwerte ermittelt werden konnten. Die Ursache war das Status- und Konfigurations-Register des DS2438, welches nicht nach Datenblatt gesetzt war. Ich habe die Software des Sensormoduls nun so geändert, dass das Status- und Konfigurations-Register vor der Messung immer korrekt gesetzt wird. Die aktuelle Software für das Sensormodul 2 und 3 hat nun den aktuellen Stand v2.11.
11.03.2017 Für den LCD-Wecker gibt es ein Update. Über das kleine Lautsprecher-Symbol im Hauptbild unten rechts lässt sich das akustische Weck-Signal ein- und ausschalten und das kann bei einer versehentlichen Berührung leider auch ungewollt passieren. Die neue Version 1.02 blendet nun beim Berühren des Lautsprecher-Symbols im Hauptbild für 3 Sekunden ein Informationsfenster ein und zeigt damit deutlich den neuen Zustand an. So bekommt man immer eine Bestätigung und das auch bei einer versehentlichen Berührung.
14.01.2017 Das Kapitel Datenkommunikation des Temperatur-Messsystems wurde komplett überarbeitet und erweitert. Neu hinzugekommen ist die drahtlose Kommunikation zwischen den Komponenten des Temperatur-Messsystems mittels XBee-S1-Modulen. Hier wird beschrieben, wie alle Komponenten mit einem XBee-Modul erweitert werden können und wie die Konfiguration erfolgt.
Für das Jahr 2017 ist zunächst nur ein Projekt fest eingeplant: Es wird eine modernisierte Version der Wohnraumuhr geben. Als zentrales Bauteil ist hier ein ATmega128 in Form eines Crumb128 von www.chip45.com vorgesehen. Dieses Modul bietet genügend Port-Anschlüsse für die Anzeige von Stunden, Minuten, Sekunden und weiteren Informationen, außerdem enthält es einen USB-Anschluss, der für Stromversorgung und Software-Updates mittels Bootloader genutzt werden soll. Die neue Uhr wird auch eine Anbindung an das Temperatur-Messsystem bekommen und 1-Wire-Temperatursensoren direkt nutzen können. Das Prinzip der möglichst einfachen Schaltung möchte ich beibehalten. Außerdem werden viele Funktionen optional sein, so dass man die Uhr sowohl minimalistisch nur mit Stunden- und Minuten-Anzeige als auch komfortabel mit Zusatzfunktionen bauen kann.